Religiös-Sozialistische Vereinigung der Deutschschweiz

Veranstaltungen

<div class='url' style='display:none;'>/kg/resos/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchgemeinde.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>182</div><div class='bid' style='display:none;'>6326</div><div class='usr' style='display:none;'>222</div>

 

VERANSTALTUNGEN Wann, wo, wer, was?

Donnerstag, 16. August Neue Wege Lesegruppe
St.Gallen. 19.00 bis 21.00 Uhr, im westlichsten Zimmer im MIGROS-Restaurant, im HB-Hauptgebäude
.
Samstag, 8. September resos Gartenhofveranstaltung
Zürich Ragaz Jubiläum, gemeinsame Lektüre Das Reich Gottes in der Bibel
Mit Lorenzo Scornaienchi
15.00 bis 17.00 Uhr im Gartenhof, Gartenhofstr. 7

Freitag, 14. September Öffentliches Schweigen der Frauen für den Frieden Zürich 17.45 bis 18.15 Uhr beim Fraumünster
Politischer Abendgottesdienst Zürich in der Kirche St. Peter (St. Peterhofstatt) 18.30 Uhr Versicherte im Visier!
D. Rougy, Referendum gegen Sozialversicherungs-Spione.

Mittwoch, 19. September, 2018, Neue Wege Lesegruppe
St. Gallen . 19.00 - 21.00 Uhr, im westlichsten Zimmer im MIGROS-Restaurant, im HB-Hauptgebäude.

Samstag, 22 September Gross-Singen «La Paz Cantamos»
Bern 12.30 Uhr Gemeinsame Einstimmung in der Heiliggeistkirche
15.30 Uhr Cantellón auf dem Münsterplatz www.stimmvolk.ch/gross-singen-in-bern

Freitag, 28. September Jahresversammlung des Schweizer Friedensrates
Zürich 16.15-21.00 Uhr Gartenhof, Gartenhofstrasse 7

Donnerstag, 18. Oktober, 2018, Neue Wege Lesegruppe
St. Gallen . 19.00 - 21.00 Uhr, im westlichsten Zimmer im MIGROS-Restaurant, im HB-Hauptgebäude.
FRÜHERE VERANSTALTUNGEN Zürich, Samstag 3. Februar
15.00 bis 17.00 Uhr, Gartenhofstrasse 7
resos Gartenhofveranstaltung -
Im Gespräch mit Ursula Biondi,
"Opfer von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen"
 
 
 
 
 
Wir stehen ein für Gerechtigkeit, Friede, Bewahrung der Schöpfung. Wir arbeiten an einem demokratischen Sozialismus in der Hoffnung auf das Reich Gottes.
 
Werde Mitglied oder Freundin/Freund der RESOS!


Ihr wisst, dass die Herrscher ihre Völker unterdrücken und die Mächtigen ihre Macht über die Menschen missbrauchen. Bei euch soll es nicht so sein
Mt. 20, 25f
Autor: Religiös-Sozialistische Vereinigung der Deutschschweiz     Bereitgestellt: 19.08.2018