Religiös-Sozialistische Vereinigung der Deutschschweiz

RESOS

<div class='url' style='display:none;'>/kg/resos/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchgemeinde.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>182</div><div class='bid' style='display:none;'>6007</div><div class='usr' style='display:none;'>222</div>

Herzlich willkommen bei der
Religiös-Sozialistischen Vereinigung
der Deutschschweiz (RESOS)


Als Religiösen Sozialismus bezeichnet man das Eintreten von Angehörigen des Christentums aus Gründen ihres Glaubens für eine sozialistische Gesellschaftsordnung. Der Begriff bezeichnet ursprünglich eine Strömung im deutschsprachigen Protestantismus, die um 1900 in der Schweiz entstand. Sie wuchs in der Weimarer Republik Deutschlands zu einer evangelischen Kirchenpartei heran, die sich 1926 als Bund der religiösen Sozialisten Deutschlands (BRSD) organisierte. Vergleichbare Strömungen entstanden auch in anderen christlichen Konfessionen und Staaten.
Sie deuten bestimmte Traditionen und Texte der Bibel wie das Gebot des Erlassjahrs, der Nächstenliebe, die prophetisch-apokalyptische Erwartung vom Reich Gottes, die Bergpredigt, die Kritik am Mammon und die Gütergemeinschaft der Jerusalemer Urgemeinde als Impulse und Verpflichtung, die gegenwärtige vom Kapitalismus bestimmte Gesellschaftsordnung zu überwinden. Insbesondere das Evangelium Jesu von Nazareth mit seiner Option für die Armen verlange aktuell eine bewusste Entscheidung für den Sozialismus. (Quelle: Wikipedia)
Unser Selbstverständnis Wir stehen ein für Gerechtigkeit, Friede, Bewahrung der Schöpfung. Wir arbeiten an einem demokratischen Sozialismus in der Hoffnung auf das Reich Gottes.
 

Ihr wisst, dass die Herrscher ihre Völker unterdrücken und die Mächtigen ihre Macht über die Menschen missbrauchen. Bei euch soll es nicht so sein
Mt. 20, 25f



Werde Mitglied oder Freundin/Freund der RESOS!





Religiöse Sozialistinnen/Sozialisten und sozialistische Theologinnen/Theologen (Eine Auswahl)
Veranstaltungshinweise St. Gallen (Rotmonten), Mittwoch, 8. Februar
Neue Wege Lesegruppe
19.00-21.00 Uhr, bei Fridolin Trüb,
Guisanstrasse 19a

Zürich, Freitag, 10. Februar
Öffentliches Schweigen der Frauen für den Frieden
17.45 -18.15 Uhr, beim Fraumünster
Politischer Abendgottesdienst Zürich
in der Kirche St. Peter (St. Peterhofstatt), 18.30 Uhr,
Schreiben heisst auch lautlos zu schreien
Brigit Keller liest aus ihren Gedichten

Zürich, Samstag, 11. Februar
resos Gartenhofveranstaltung
Syrien aus erster Hand
Eva und Markus Heizmann
15.00 bis 17.00, Uhr im Gartenhof, Gartenhofstrasse 7

Zürich, Freitag, 10. März
Öffentliches Schweigen der Frauen für den Frieden
17.45 -18.15 Uhr, beim Fraumünster
Politischer Abendgottesdienst Zürich
im Fraumünsterchor (Eingang Münsterhof), 18.30 Uhr,
Bleibt mir Zeit, um Luft zu holen? Was wir der
Atemlosigkeit unserer Zeit entgegensetzen können.

Mit Thomas Gröbly, Dozent für Ethik

St. Gallen (Rotmonten), Mittwoch, 29. März
Neue Wege Lesegruppe
19.00-21.00 Uhr, bei Fridolin Trüb,
Guisanstrasse 19a

Friedrichshafen, Ostermontag, 17. April
Internationaler Bodensee-Friedensweg
«Von der Kriegslogik zu einer Friedenskultur – unser Weg»
mit dem Uno-Korrespondenten Andreas Zumach
und weiteren Rednerinnen und Rednern, 11.30-15.30 Uhr

Zum Vormerken:
Luzern, 17. Juni 2016
Resos - Jahresversammlung
Autor: Religiös-Sozialistische Vereinigung der Deutschschweiz     Bereitgestellt: 05.02.2017     Besuche: 162 Monat