Religiös-Sozialistische Vereinigung der Deutschschweiz

RESOS

<div class='url' style='display:none;'>/kg/resos/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchgemeinde.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>182</div><div class='bid' style='display:none;'>6007</div><div class='usr' style='display:none;'>222</div>

Herzlich willkommen bei der
Religiös-Sozialistischen Vereinigung
der Deutschschweiz (RESOS)


Als Religiösen Sozialismus bezeichnet man das Eintreten von Angehörigen des Christentums aus Gründen ihres Glaubens für eine sozialistische Gesellschaftsordnung. Der Begriff bezeichnet ursprünglich eine Strömung im deutschsprachigen Protestantismus, die um 1900 in der Schweiz entstand. Sie wuchs in der Weimarer Republik Deutschlands zu einer evangelischen Kirchenpartei heran, die sich 1926 als Bund der religiösen Sozialisten Deutschlands (BRSD) organisierte. Vergleichbare Strömungen entstanden auch in anderen christlichen Konfessionen und Staaten.
Sie deuten bestimmte Traditionen und Texte der Bibel wie das Gebot des Erlassjahrs, der Nächstenliebe, die prophetisch-apokalyptische Erwartung vom Reich Gottes, die Bergpredigt, die Kritik am Mammon und die Gütergemeinschaft der Jerusalemer Urgemeinde als Impulse und Verpflichtung, die gegenwärtige vom Kapitalismus bestimmte Gesellschaftsordnung zu überwinden. Insbesondere das Evangelium Jesu von Nazareth mit seiner Option für die Armen verlange aktuell eine bewusste Entscheidung für den Sozialismus. (Quelle: Wikipedia)
Veranstaltungshinweise Wann, wo, wer, was?

Freitag, 11. Januar
Öffentliches Schweigen der Frauen für den Frieden
Zürich

17.45-18.15 Uhr beim Fraumünster
Politischer Abendgottesdienst Zürich im
Kulturhaus Helferei, Breitingersaal (Kirchgasse 13)
18.30 Uhr, Wir lassen uns die Zukunft nicht verbauen!
M. Haus, Co-Präsidentin der Jungen Grünen CH, zeigt die Wichtigkeit der Zersiedelungs-Initiative auf, die am 10. 2. zur Abstimmung kommt.

Freitag, 11. Januar
150 Jahre Leonhard Ragaz
Tamins
Lesung mit Texten von Ragaz umrahmt mit Musik aus der Zeit
18.00 Uhr bis 19.00 Uhr in der reformierten Kirche

Montag, 28. Januar
Neue Wege Lesegruppe St.Gallen
19.00 bis 21.00 Uhr,
im westlichsten Zimmer im MIGROS-Restaurant, im HB-Hauptgebäude.

Freitag, 8. Februar
Öffentliches Schweigen der Frauen für den Frieden
Zürich

17.45-18.15 Uhr beim Fraumünster
Politischer Abendgottesdienst Zürich im
aki Kath. Hochschulgemeinde (Hirschengraben 86)
18.30 Uhr Einsamkeit - Schattenseite der Wettbewerbs- und Leistungsgesellschaft
Gestaltet vom Team der Politischen Abendgottesdienste Zürich

Samstag 23. Februar
resos Gartenhofveranstaltung
Zürich
Gemeinsame Lektüre «Von Christus zu Marx - von Marx zu Christus»
mit Lorenzo Scornaienchi
15.00 bis 17.00 Uhr im Gartenhof, Gartenhofstr. 7

Dienstag, 26, Februar
Neue Wege Lesegruppe St.Gallen
19.00 bis 21.00 Uhr,
im westlichsten Zimmer im MIGROS-Restaurant, im HB-Hauptgebäude

Freitag, 8. März
Öffentliches Schweigen der Frauen für den Frieden
Zürich

17.45 bis 18.15 Uhr beim Fraumünster
Politischer Abendgottesdienst Zürich im
Fraumünsterchor (Eingang Münsterhof)
18.30 Uhr, Brücken bauen...
...zwischen Menschen verschiedener Kulturen, Religionen, Lebensformen

Reinhild Traitler erzählt von Erfahrungen in interreligiösen Lernprojekten.

Samstag 9. März
resos Gartenhofveranstaltung
Zürich
Tischgespräch mit den ehemaligen Nationalrätinnen Monika Stocker und Cécile Bühlmann und der Theologin Doris Strahm
Nachdem Papst Franziskus Abtreibung mit Auftragsmord verglichen hatte, traten sechs profilierte Schweizer Frauen aus der katholischen Kirche aus.
Drei von ihnen diskutieren mit uns über ihren Austritt
15.00 bis 17.00 Uhr im Gartenhof, Gartenhofstr. 7

Samstag, 16. März
150 Jahre Leonhard Ragaz
Tamins «Unsere Kirche für die Welt»
Podiumsgespräch mit: Pfarrerin Cornelia Camichel Bromeis, Dekanin Ev.-ref. Landeskirche GR, Matthias Hui, Theologe, Redaktor «Neue Wege» und Dr. Christian Ruch, Religionssoziologe und Historiker
18.00 bis 19.30 Uhr in der reformierten Kirche

Samstag 30. März
resos Gartenhofveranstaltung
Zürich
Ist die Sozialdemokratie elitär?
Vortrag und Tischgespräch mit Mag. Markus Gartner, Mitglied der Arbeitsgemeinschaft
Christentum und Sozialdemokratie (ACUS)Österreich
15.00 bis 17.00 Uhr im Gartenhof, Gartenhofstr. 7
Unser Selbstverständnis Wir stehen ein für Gerechtigkeit, Friede, Bewahrung der Schöpfung. Wir arbeiten an einem demokratischen Sozialismus in der Hoffnung auf das Reich Gottes.
 

Ihr wisst, dass die Herrscher ihre Völker unterdrücken und die Mächtigen ihre Macht über die Menschen missbrauchen. Bei euch soll es nicht so sein
Mt. 20, 25f

«Er stürzt die Mächtigen vom Thron und erhöht die Niedrigen.
Die Hungernden beschenkt er mit seinen Gaben
Und lässt die Reichen leer
ausgehen»
(Lukas 1, 52ff)
«Dieses Lied der Maria ist das leidenschaftlichste, wildeste, ja man möchte fast sagen revolutionärste Adventslied, das je gesungen wurden», schreibt Dietrich Bonhoeffer in einer Predigt 1933.







Werde Mitglied oder Freundin/Freund der RESOS!





Religiöse Sozialistinnen/Sozialisten und sozialistische Theologinnen/Theologen (Eine Auswahl)
Autor: Religiös-Sozialistische Vereinigung der Deutschschweiz     Bereitgestellt: 30.12.2018     Besuche: 15 heute, 321 Monat